Dez 14, 2019

edit SideBar      

Suchen

Einlassungen Hans-Christian Ströbele



Zurück zur Akte

1. "Ein gesetzlicher Feiertag wäre ein gutes Zeichen, dass wir den Islam als Weltreligion ernst nehmen" [1] [2] [3]
2. RAF-Ströbele zur Sarrazin Debatte:
  • "Ja, diese schrecklichen Thesen haben Fremdenfeindlichkeit in Deutschland geschürt, und haben den rechtsradikalen Parteien, <...>, zusätzliche Argumente geliefert, …"
  • "Herr Sarrazin, wissen Sie, was Sie gemacht haben? Sie haben schamlos Ihr Amt als Finanzsenator in Berlin, das Ihnen natürlich eine große Reputation in Berlin und darüber hinaus gebracht hat, und das Amt bei der Bundesbank haben Sie missbraucht um Ihre schrecklichen Thesen unter die Leute zu bringen. <...>'Also wenn so einer so was schreibt, dann muss das ja stimmen', obwohl es überhaupt nicht stimmt."
  • "Aber ich sage Ihnen mal, wer Ihnen viel mehr zugestimmt hat und das ist viel dramatischer, und das wirft ein Licht auf Ihre Thesen. Das ist der Attentäter von Oslo."
  • "Also Thilo Sarrazin hat in dem Buch viele Fakten zusammengestellt, <...> Da beschreibt er Banalitäten,..." [4] [5]
3. "Wir haben 1960, wir haben 1970 angenommen, alle, wir und auch die, die hier hergekommen sind, die als Gastarbeiter angeworben worden sind nach Deutschland,…" [6]
4. "Die Islamisierung der deutschen Gesellschaft, das ist doch absoluter Unsinn." [7]
5. RAF-Ströbele zu Ahmadiyya Gemeinde, die verkündete, dass Schweinefleisch schwul macht:
"Was ist da jetzt böse dran, das Schweinefleisch-Essen oder das Schwul –Sein?" [8]
6. RAF-Ströbele zu "Islam gehört zu Deutschland": "Ich hätte mir gewünscht, dass das schon vor zwanzig Jahren in Deutschland ausgesprochen worden wäre." [9]
7. Die irakischen Angriffe seien "die logische, fast zwingende Konsequenz der israelischen Politik den Palästinensern und den arabischen Staaten gegenüber." [10]
8. "... und auch die Sicherheit in unseren Großstädten ist einigermaßen so geblieben wie damals." [11]
9. In einer Nachrichtensendung 'RTL aktuell' erklärt RAF-Ströbele, er sehe in den antikapitalistischen Äußerungen des Ex-RAF-Terroristen Christian Klar keine Aufforderung oder Äußerung zu Gewalt oder zu Terrorismus."
10. RAF-Ströbele über Eltern, die wegen "Multi-Kulti"-Schulen wegziehen: "Sie machen das aber nicht aus rassistischen Gründen". Es fehle schlicht an Geld für Bildung und Förderprogramme - "im Grunde funktioniert die multi-ethnische Gesellschaft." [14]



Mitarbeit an Einlassungen


Page Actions

Aktuelle Änderungen

Group & Page

Back Links