Mai 24, 2017

edit SideBar

Suchen

Akte Kenan Kolat



H I J K L M N
Lobbyisten

Steckbrief

Mitarbeiten


Name    Kolat, Kenan
Geburtsdatum 24. August 1959
Geburtsort Istanbul
Staatsangehörigkeit Türkei
Beruf Dipl.-Ingenieur
Parteizugehörigkeit SPD




Einlassungen

Mitarbeiten


1. Im brandenburgischen Lehrplan werden die Massaker an den Armeniern im Osmanischen Reich in den Jahren 1915 bis 1918 als „Genozid“ bezeichnet. Dies, so Kolat <...> setze die türkischstämmigen Schüler unter einen "psychologischen Druck", der sie in ihren schulischen Leistungen beeinflusse, und es "gefährde den inneren Frieden". Er werde sich deshalb mit dem Brandenburger Ministerpräsidenten treffen und diesen darum bitten, die Vorwürfe aus dem Lehrplan zu streichen, kündigte Kolat an. Auch die geplante Gedenkstätte für den Potsdamer Pfarrer Lepsius, der den Genozid dokumentierte, will Kolat verhindern - der Brief an Angela Merkel sei schon unterwegs. [1]
2. Als ein Zeichen von Toleranz hatte Kolat einen muslimischen Feiertag im deutschen Schulkalender bezeichnet. "Ich fände es gut, wenn man an einem Tag, etwa dem muslimischen Opferfest zum Ende des Ramadans, allen Kindern frei gibt" ... Viele strenggläubige türkische Eltern seien inzwischen auch dazu bereit, ihren Kindern zuliebe einen Weihnachtsbaum aufzustellen, obwohl sie dies eigentlich ablehnten. [2]
3. Kolat zu Sarrazin:
  • "Ich fordere die Bundesregierung auf, ein Verfahren zur Absetzung von Thilo Sarrazin als Bundesbank-Vorstand einzuleiten"
  • Mit der Veröffentlichung seines Buches "Deutschland schafft sich ab", habe Sarrazin alle Grenzen überschritten. "Das ist die Krönung eines neuen intellektuellen Rassismus und es schadet Deutschlands Ansehen im Ausland" [3]
4. Kolat zur "Integrationspolitik":
  • Fordert ein "effizientes Querschnittsministerium für Teilhabe und Einwanderung" [4]
  • "Deswegen brauchen wir ... ein neues Ministerium mit richtigen Instrumenten" [5]




Vorwurf

Mitarbeiten


  • Völkermordleugnung/Geschichtsrevisionismus
  • Lobbyarbeit für eine fremde Macht
  • Lüge/Täuschung
  • Lobbyarbeit für eine faschistische Ideologie
  • Diffamierung Andersdenkender
  • Volksverhetzung




Beweise

Mitarbeiten


In Bearbeitung




Begründung

Mitarbeiten


In Bearbeitung




Stimme des Volkes  
*


Die in der Rubrik "Stimme des Volkes" wiedergegebenen Kommentare, Meinungen oder Beiträge entsprechen nicht immer der Meinung aller Projektmitglieder von "Nürnberg 2.0".

Jedoch gerade die Richter zukünftiger Prozesse, welche ja nicht nur formal "Im Namen des Volkes" urteilen, aber auch Staatsanwälte, können in dieser Rubrik die Stimmung des kritisch zum Islam und linken Mainstream eingestellten Teil unseres Volkes wahrnehmen.

Mitarbeiten


In Bearbeitung







































Page Actions

Aktuelle Änderungen

Group & Page

Back Links