Aug 22, 2017

edit SideBar

Suchen

Akte Andreas Zielke



T U V W X Y Z
Journalisten

Steckbrief

Mitarbeiten


Name    Zielke, Andreas
Geburtsdatum 1943
Staatsangehörigkeit Keine
Beruf Jurist




Einlassungen

Mitarbeiten


1. "Beim Stichwort Scharia", kommentiert das BBC-Radiomagazin Today, "denken die meisten Leute sofort an Enthauptungen und Verstümmelungen". Zielke dazu:
  • "In der Tat, wer den Einwanderern den Willen zu solchen Grausamkeiten unterstellt, folgt seinen Reflexen, nicht seinem Gehirn. Mehr noch, er muss sich blind stellen: Längst sind Elemente der Scharia in Europas Rechtspraxis zu Hause – natürlich ohne jede Gräuel."
  • "Der Westen muss, verankert in seiner nicht verhandelbaren Rechtskultur, auch gegenüber dem Islam seine zivilisierte Anschlussfähigkeit über alle ideellen Gräben hinweg beweisen."
  • "Eben darum bemühen sich alle Repräsentanten des immigrierten Islam, die hiesigen Grundrechte vorbehaltlos anzuerkennen – in den meisten aber noch nicht in allen Fällen überzeugend. Jedenfalls zeichnet sich hier der wachsende Abstand zwischen den Scharia-Referenzen der Diaspora und denen der islamischen Länder ab."
  • "... der westliche Integrationswille kommt um die genaue Kenntnis der einwandernden Norm-Mentalität nicht herum. Den bequemen Reflex ignorant zu bleiben, lässt unsere Rechtskultur nicht zu." [1]
2. "Sarrazin fürchtet die Verdummung der Deutschen. Aber tut er etwas dagegen, außer Zahlen zu fälschen?"
  • "Sarrazin hat den Finger auf viele Wunden des Integrationsprozesses gelegt. Dass er damit allerdings, wie er wähnt und viele mit ihm wähnen, Tabus bricht, ist wenig plausibel angesichts der seit Jahrzehnten stattfindenden heftigen öffentlichen Debatten über Kriminalitätsraten, Sprachprobleme und selbstgewählte Abschottung, über islamistische Gefahren genauso wie über importierte anatolische und arabische Patriarchatskulturen und nicht zuletzt über Bildungsdefizite der Immigranten."
  • "Der eingebildete Tabubruch prägt zwar dennoch das aktuelle Diskursklima, für die Wahrheitsfrage aber ist er unerheblich. Entscheidend ist Sarrazins Tenor."
  • "Dazu passt, wie der schon erwähnte Migrationsbericht bestätigt, dass der "Ausländeranteil" an den Geburten in Deutschland von 11,9 Prozent im Jahr 1990 auf 5,0 Prozent im Jahre 2008 zurückging." [2]
3. Zielcke zur Zuwanderung aus der Türkei:
  • "Sozialleistungen "So verlockend ist das deutsche Hartz-IV-System, das Sarrazin als verhängnisvollen Magneten ausmacht, offenbar nicht."
  • "Doch für die Kosten/Nutzen-Rechnung (problematisch wie diese ohnehin für ein aufgeklärtes Staatsverständnis ist) nehmen sie unvernünftigerweise allein den Fiskus, nicht aber die gesamte Volkswirtschaft in den Blick." [3] [4]




Vorwurf

Mitarbeiten


  • Lüge/Täuschung
  • Diffamierung Andersdenkender
  • Lobbyarbeit für eine faschistische Ideologie
  • Verhöhnung der Opfer der Sharia




Beweise

Mitarbeiten


In Bearbeitung




Begründung

Mitarbeiten


In Bearbeitung




Stimme des Volkes  
*


Die in der Rubrik "Stimme des Volkes" wiedergegebenen Kommentare, Meinungen oder Beiträge entsprechen nicht immer der Meinung aller Projektmitglieder von "Nürnberg 2.0".

Jedoch gerade die Richter zukünftiger Prozesse, welche ja nicht nur formal "Im Namen des Volkes" urteilen, aber auch Staatsanwälte, können in dieser Rubrik die Stimmung des kritisch zum Islam und linken Mainstream eingestellten Teil unseres Volkes wahrnehmen.

Mitarbeiten


In Bearbeitung







































Page Actions

Aktuelle Änderungen

Group & Page

Back Links