Sep 23, 2017

edit SideBar

Suchen

Beweise Erich Follath



zurück zur Akte

Vorwurf Antisemitismus

Prof. Dr. Wolfgang Benz (Historiker) zu Israel-Kritik als Ventil

  • Man könne die Politik des Staates Israel nicht kritisieren, ohne gleich zum Antisemiten erklärt zu werden, laute eine häufige Beschwerde. Dieser Eindruck sei falsch. Man könne Israel sehr wohl kritisieren, ohne notwendigerweise Antisemit zu sein. Antisemitismus beginne dann, wenn man mit der Kritik eine bestimmte Konsequenz verbinde: die Forderung nach der Abschaffung des Staates Israel. Für viele sei Israel-Kritik ein willkommenes Ventil, um antijüdischen Emotionen freien Lauf zu lassen, ohne Sanktionen fürchten zu müssen. Es werde ein größeres Augenmerk auf das Geschehen im Nahen Osten gerichtet als auf andere Konflikte, und im Fall Israel sei die Argumentation häufig moralisch stringenter als in Bezug auf das Vorgehen anderer Staaten. [1] [2] [3]


.
.
.
Rubrik in Bearbeitung
.
.
.


Mitarbeit an Beweise


Page Actions

Aktuelle Änderungen

Group & Page

Back Links